NAVIGATION
Praxis-Öffnungszeiten
Montag und Donnerstag: 7.15 – 19.00 Uhr Dienstag: 7.15 – 18.00 Uhr Mittwoch und Freitag: 7.15 – 13.00 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr
Terminvereinbarung
Tel.: 0 22 06-21 31 E-Mail: kontakt@arzt-overath.de Akuterkrankungen werden selbst­­verständlich sofort behandelt!

Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie uns besuchen. Auf unserer Homepage finden Sie viele hilfreiche Informationen.

Zielsetzung unserer Arbeit ist die Erhaltung und Wiederherstellung Ihrer Gesundheit. Dabei bemühen wir uns um eine sorgfältige, gründliche und schnelle Lösung Ihrer gesundheitlichen Probleme. Wir sind für Sie da. Wir wollen, dass Sie gesund und glücklich werden.

In unserer Praxis ergänzen wir eine medizinisch-wissenschaftliche Behandlung – wenn von Ihnen gewünscht – mit naturheilkundlichen Therapieformen, die die natürlichen Abwehr- und Regulationskräfte des Organismus stärken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Hausarzt in Overath

Rosenmontag komplett geschlossen.

Weitere Infos finden Sie unter Aktuelles.

Die Samstagssprechstunde findet in der Zeit von 09:30 bis 10:30 statt.

Mit Beginn der Karnevalszeit tritt die Influenza wieder gehäuft auf. Durch eine Impfung können Sie sich schützen.
Wir beraten Sie gerne. Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen.

Folgen Sie uns auf instagram:arzt_overath

Hygiene ist das Wichtigste!

Hausärzte beraten und helfen Patienten Was passiert, wenn das Coronavirus in Deutschland auftritt? Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen? Wie helfe ich mir bei akutem Infekt? Insbesondere zu Jahresbeginn sind die Hausarztpraxen überfüllt mit Patienten, die an verschiedenen Virusinfekten erkrankt sind. Wenn neue Viruserkrankungen bekannt werden, besteht ein akuter Beratungsbedarf in den Arztpraxen. „Die mediale Information nahezu in Echtzeit über neue Viruserkrankungen führt oft zur kurzfristigen Panik bei Patienten“,erklärt Dr. Oliver Funken, 1. Vorsitzender des Hausärzteverbandes Nordrhein. „Ruhe bewahren und Hygienemaßnahmen ergreifen“,erklärt Dr. Funken.„Dasgilt für jeden grippalen Effekt und für jede Viruserkrankung.“ Mit einfachen Maßnahmen kann sich jeder Patient grundsätzlich schützen.•Hände gründlich waschenundvermeiden, mit den Händen in das Gesicht zu fassen und Augen,Nase und Mund zu berühren. •Nicht in die Hand, sondern in den Ärmel husten. •Bei Grippeanzeichen möglichst zu Hause bleiben und Arztpraxis telefonisch verständigen und Weiteres absprechen. •Sogenanntes 10 Minuten Stoßlüftenmehrmals täglich,um die Zahl der Viren in geschlossenen Räumen zu verringern und zu verhindern, dass die Mund-und Nasenschleimhäute austrocknen und damit „anfälliger“ werden.Hier ist die Selbstdisziplin der Patienten gefragt. „Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz schützt zusätzlich vor Tröpfcheninfektion“,betontDr. Funken.„Die Grippewelle haben wir jedes Jahr, allerdings in sehr unterschiedlicher Ausprägung. Mehrere Hundert Todesfälle in leichten und geschätzt deutlich über 20.000 Todesfälle in schweren Grippewellen. Aber diese Zahlennutzen sich eben ab. Man hört diese jafast jedes Jahr. Vor neuartigen Erkrankungen hat man eher Angst.“Aggressive Virusinfektionensind vor allen Dingen für die Ältere, für Chroniker und für Schwangere sehr gefährlich.Beim Hausarzt können sich Patienten zuverlässig und umfassend u.a.zum Coronavirus informieren und Vorsorgetipps erhalten. Wer sich unwohl fühlt oderstarke Beschwerden verspürt, sollte den Hausarzt vorab telefonisch kontaktierten.